Landhausdirndl

Landhausdirndl

Foto: Landhausdirndl

Entstanden ist die Landhausmode zwar aus der Trachtenmode heraus, ein Landhausdirndl erinnert aber mehr an ein Sommerkleid, als an ein traditionelles Dirndl.

Zwar gleichen die Muster und die typische Schürze den Trachtenkleidern, so ist ein Landhausdirndl aber auch als Einteiler erhältlich.

Auch das klassische Mieder ist nicht zwingend vorhanden. Die Übergänge zwischen einem Kleid im Landhaus-Stil und einem Landhausdirndl sind fließend, oft lassen sie sich nur schwer oder gar nicht unterscheiden.

Wie beim traditionellen Dirndl ist auch das Landhaus Dirndl in verschiedenen Looks erhältlich.

Es gibt kurze und lange Modelle in schlicht eleganter oder auffälliger Optik. Sehr beliebt ist das Landhausdirndl auch als Brautkleid beispielsweise als cremefarbener Ein- oder Zweiteiler. Auch Kindermodelle sind im Landhausstil erhältlich.

Dirndltypisch sind die eleganten Kleider sehr weiblich geschnitten und heben die Vorzüge der Figur ganz besonders hervor. Im Gegenzug können durch die langen und weit fallenden Röcke kleine Pölsterchen am Po oder an den Oberschenkeln gekonnt weggemogelt werden.