Geiger

Geiger Logo

Foto: Geiger | Logo

Die Geiger GmbH hat ihren Sitz in Schwaz im österreichischen Tirol. In Schwaz entstehen nicht nur die Designs, es befinden sich dort auch die Produktions- und Vertriebsstätten. Geschäftsführer sind Hansjörg und Peter Geiger. Bereits in der vierten Generation wird die Marke geführt. Gründerin war im Jahre 1906 Barbara Geiger. Muster und Farbkombinationen, die in ihrer Tiroler Heimat Tradition waren, verwendete sie für ihre Modelle. Damals ungewöhnlich für eine Frau, gründete sie eine Firma und konnte viele Menschen aus ihrer Umgebung dort beschäftigen. Wolle wurde bezogen von Bergbauern, es entstand eine Strickkollektion, die mit Socken und Stulpen für die Waden begann. Bereits damals wurde auf Handstrickmaschinen gearbeitet. Zur Zeit steht die Umstellung der Strickmaschinen an, es sollen Maschinen eingesetzt werden, die komplette Kleidungsstücke fertigen können. „Knit to wear“ also Strick zum Tragen ist das Schlagwort, hauptsächlich für Mützen und Westen trifft dies zu. Ein Teil des Zuschnitts und der Näherei fällt dabei weg. Der größte Teil der Produktion wird im Ausland vertrieben. Mode von Geiger ist nicht nur in Österreich und Deutschland erhältlich, sie wird in insgesamt ca. 40 Länder exportiert, darunter die Schweiz, Italien, Frankreich, die USA und Russland. Die Firma kann einen Umsatz von etwa 27 Millionen Euro im Jahr verzeichnen und beschäftigt ca. 200 Mitarbeiter in den österreichischen Produktionsstätten.

Geiger Trachtenmode

Foto: Geiger | Trachtenmode

Mode aus Walkmaterial und aus Strick, vorwiegend für Damen, sind das Kernstück der Produktion. Walkmaterial, Wolle und Baumwolle werden eingesetzt, oft bearbeitet mit speziellen Technologien der Firma Geiger. Auf Umweltverträglichkeit wird großer Wert gelegt. Naturmaterialien und umweltfreundliche Technologien werden angewendet. Es wird neben Österreich im benachbarten Ausland produziert, dabei legt die Firma wert auf gerechte Bezahlung, soziale Arbeitsbedingungen und keine Kinderarbeit. Entsprechende moderne Transportsysteme kommen zur Anwendung. Zielgruppe der Firma Geiger sind hauptsächlich Frauen um die 30, die Wert legen auf Qualität und auf Natur.

Die Mäntel der Firma Geiger zeigen Einflüsse der Landhausmode und werden meist in kurzer oder weiter Form angeboten, in Weiß, Natur- oder dunklen Grautönen, oft mit Karomuster. Daneben gibt es Jacken, Hosen, Blusen und Tuniken sowie Mützen im Landhausstil.

Neben Trachtenmode werden passende Uhren für Damen und Herren seit 2004 unter Lizenz angeboten.

Für Kinder wird bei Geiger Mode mit liebenswerten Details angeboten, häufig besetzt mit Perlmuttknöpfen und aus Strick- oder Walkmaterial. Herrenmode von Geiger umfasst Jacken aus Walkmaterial – die sogenannten Janker – Jeans, Hemden aus Baumwolle oder Jeans, häufig mit Stehkragen und mit Biesen verziert. Den Hauptanteil bildet die Damenkollektion. Blusen, oft mit Karodrucken, Hirschhornknöpfen und mit Stehkragen, Jacken, mit Reverskragen oder mit Stehkragen, aus Walkmaterial und aus Wolle, Röcke aus Baumwolle oder Baumwollmischgewebe, Hosen in verschiedenen Formen, auch Jeans, werden angeboten. Frische Farben, aber auch erdige Brauntöne sind zu finden.

Geiger betreibt eigene Boutiquen in Österreich, der Schweiz, in Italien und den USA. Auch in verschiedenen Trachtengeschäften in Österreich gibt es Mode von Geiger. Kataloge können angefordert werden für Bestellungen. Einen Onlineshop betreibt Geiger nicht, die Mode von Geiger ist auch in anderen Onlineshops nicht erhältlich. Großkunden, die eigene Geschäfte betreiben, können jedoch über die Internetseite von Geiger Kollektionen und Kataloge ordern.