Dirndlkleid

Dirndlkleid

Foto: Dirndlkleid

Das traditionelle Dirndlkleid ist knöchellang und besteht aus einem Rock, einem Mieder und einer Schürze. Darunter wird eine weiße Dirndlbluse getragen.

Früher war das Dirndl ein reines Arbeitsgewand für Mägde und Bauernfrauen, heutzutage gibt es viele moderne Dirndlkollektionen, die gerne von Frauen jeden Alters getragen werden, nicht nur als Trendoutfit fürs das Münchner Oktoberfest, sondern auch im Alltag.

Seinen Namen hat das Dirndl von der „Dearn“, wie in Österreich und Bayern ein Mädchen bezeichnet wird. Auch wenn das Dirndl mittlerweile in verschiedenen Längen erhältlich ist, gilt das traditionelle knöchellange Modell immer noch als der zeitlose Klassiker.

Ein Grund für die seit Jahrhunderten anhaltende Beliebtheit des Dirndlkleides ist sicher seine schöne Form und der figurbetonte Schnitt.

Die Dirndlblusen sind sehr weit ausgeschnitten und Formen zusammen mit einem Dirndl BH ein wunderschönes Dekolleté, während das Mieder und die Schürze die Taille besonders Betonen.

Durch den weiten Rock werden nicht nur mögliche Problemzonen schön kaschiert, er lässt dem Betrachter auch noch Raum für Fantasie. Viele Dirndlkleider sind aus altbewährten Materialien wie Baumwolle oder Leinen hergestellt.

Moderne Dirndlkleider sind aber auch oft aus edler Seide oder Samt zu finden und werden nicht nur zu feierlichen Anlässen getragen. Die Blusen sind fast immer mit Rüschen oder Spitze an den Ärmeln versehen, Mieder und Schürze sind meist mit schönen Stickereien verziert.

Viele prominente Frauen wie Verona Pooth oder Julia Siegel sind große Fans der Dirndlmode und zeigen sich jedes Jahr mit ihren neuesten Stücken auf der Wiesn.

Auch die international bekannte Designerin Vivienne Westwood ist von den Traditionskleidern begeistert und entwirft wunderschöne neue Dirndlkreationen.

Auch wenn sich das klassische Dirndlkleid mittlerweile einigen Modetrends angepasst hat, seinen ganz speziellen Charme und seine besondere Ausstrahlung wird es wohl nie verlieren.